Studentenwohnheim TUM Garching

0509-garching-studentenwohnen-tum-campus-01.jpg

Im Zuge der Erweiterung des Hochschulcampus der Technischen Universität München in Garching durch die Auslagerung eines großen Teils der Fakultäten der Ingenieurwissenschaften aus der Innenstadt projektiert das Studentenwerk München die Errichtung von hochschulnahem Wohnraum für Studenten. Das Haus folgt dem Gedanken einer Plattform, auf der alle Lebensentwürfe nebeneinander möglich sind, ohne sich gegenseitig zu stören. Innerhalb der Zimmer sind keine festen Wohnformen vorgegeben, vielmehr ist der Grad an Festlegungen so weit wie möglich minimiert, damit immer wieder ändernd, alle Lebensvorstellungen Form gewinnen können. Ohne Ausnahme besitzen alle Möbel Räder, so dass die Räume umgestellt werden können. Vom Studierzimmer zum Begegnungsraum sind es nur wenige Minuten. Vor den Zimmern ist der Weg, zugleich Erschließung und Balkon. Zum Weg um das Haus orientieren sich alle Gemeinschaftsküchen und Zimmer. Der Weg ist breit genug und wie ein ins Haus hinein verlängerter Gehweg roh genug um Begegnung und Aneignung zu stimulieren. Getragen von einem das Haus umspannenden Seilnetz, werden mehrere hundert Weinpflanzen in der Zukunft das Haus umranken, ihm im Sommer Schatten spenden, es im Herbst rot färben, im Winter das Laub abwerfen, um die Sonne ins Haus zu lassen. Sie werden im Haus die Jahreszeiten alltäglich erlebbar machen.

  • lageplan.jpg
  • eg.jpg
  • 0509-garching-studentenwohnen-tum-campus-02.jpg
  • 0509-garching-studentenwohnen-tum-campus-03.jpg
  • 0509-garching-studentenwohnen-tum-campus-04.jpg
  • 0509-garching-studentenwohnen-tum-campus-05.jpg
  • 0509-garching-studentenwohnen-tum-campus-07.jpg
  • Bauherr:

    Studentenwerk München

  • Standort:

    Garching, Enzianstraße 1-3

  • Planungszeitraum:

    2002 – 2005

  • Veröffentlichungen:

    Süddeutsche Zeitung, 29.04.2005
    Bayerische Staatszeitung, 03.06.2005
    Detail 11/2005 Fassaden + Materialien
    Bauwelt 27-28/2005 Fassaden
    Beton Prisma 2006
    A+W Architektur+Wettbewerbe 6/2006
    GLAS Architektur und Technik, 6-7/2006
    Opus C Planen und Gestalten mit Beton 8-9/2007
    DBook, Density-Data-Diagrams-Dwellings Spain 2007
    Architectue and Student Housing in Europe Paris 2007
    Updating Germany 100 Projekte für eine bessere Zukunft 2008
    Architektur in Deutschland 2007, Karl Krämer Verlag 2008
    Bauhaus Zwanzig-21, Ideen für ein neues Jahrhundert, Birkhäuser 2009
    Living Streets, Springer Wien New York 2009
    European Housing Concepts 1990-2010

  • Auszeichnungen:

    Architekturpreis Beton 2005 Lobende Erwähnung
    BDA Preis Bayern 2006 Nominierung Kategorie Wohnen
    Deutscher Architekturpreis 2007

  • Ausstellungen:

    Vers de nouveaux logements sociaux, Contemporary & Modern Gallery of Cité de l`architecture et du patrimoine, Paris
    Bauhaus twenty-21 - An Ongoing Legacy, Wanderausstellung unter der Schirmherrschaft der UNESCO, Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main, Internationalen Kulturzentrum Krakau und weitere Stationen

  • Kosten:

    3,3 Mio. €

  • Geschossfläche:

    2.952 m²

  • Planungsleistung:

    Architektenleistung LPH 1-9

  • Projektteam:

    Stephan Riedel, Florian Braun, Ivan Grafl,
    Andreas Matievits

  • Fotos:

    Michael Heinrich Fotografie für Architekten

reuttierstrasse-fj.jpg
Alte Stadtgärtnerei Neu-Ulm
read more
Fink + Jocher

Gesellschaft von Architekten
und Stadtplanern mbH
Barer Straße 44
80799 München