1. Preis: Allmendäcker Weinheim

In Zusammenarbeit mit terra.nova Landschaftsarchitektur gewinnen Fink+Jocher Architekten und Stadtplaner den 1. Preis beim Investorenauswahlverfahren Allmendäcker in Weinheim für das Baufeld 4. Das Projekt zeichnet sich durch eine klare Zonierung unterschiedlicher Bewegungsräume in Ost-West-Richtung und eine durchgängige und jeweils angemessen dimensionierte Vernetzung von Freiräumen zwischen dem Quartier und der freien Landschaft im Süden aus. Zentrale bauliche Bedeutung tragen die zwei ruhigen, mit Laubengängen erschlossenen Zeilenbauten, die den Angerhain begleiten – eine durchgehende Balkonzone nach Süden erlaubt maximale Teilhabe an dieser Quartiersmitte, auch die Nordseite bietet mit den Treppenaufgängen und Essplätzen, die zu diesem Gehweg orientiert sind ein erfreuliches Gegenüber für Passanten. Gemeinschaftlich nutzbare Angebote sind folgerichtig am Anger platziert: ein Fahrradwerkstattcafé im Westen orientiert sich in Richtung des öffentlicheren betreuten Wohnens, ein Kinderspielplatz sitzt am Wegekreuz von Anger zur Durchwegung. (…) Die Punkthäuser im Süden bieten durch die polygonale Formung der Baukörper verbreiterte Fenster zur Landschaft und verschiedene Blickwinkel in den Außenraum. (…) Die gute freiräumliche Vernetzung, angemessene Dimensionen und richtig positionierte öffentliche Nutzung bilden wie die unaufgeregte Geometrie der verputzen Mauerwerksbauten einen hervorragenden Rahmen für eine qualitätvolle und lebendige Entwicklung einer Mitte. (Auszug aus dem Protokoll des Preisgerichts)

  • allmendacker.jpg
  • allmendacker_quartier.jpg
Fink + Jocher

Gesellschaft von Architekten
und Stadtplanern mbH
Barer Straße 44
80799 München