Städtebau    Wohnen    Gewerbe    Büro    Revitalisierung    Öffentliche Bauten    
 

EXPO N41 Hannover
Bauherr:
Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH, Hannover
Standort:Oheriedentrift 32-40, Feldbuschwende 2-10, 30539 Hannover-Kronsberg
Fertigstellung:1999
Beschreibung:Der Stadtbaustein mit 87 Wohnungen, Gemeinschaftseinrichtungen und Läden liegt am nordwestlichen Rand des Expo-Wohnquartiers und bildet den Auftakt zum neuen Stadtteil Kronsberg in Hannover. Das Haus differenziert unterschiedliche Schichten: eine Backsteinfassade mit Torfbrandklinkern und raumhohen französischen Fenstern mit Klappläden zur Stadt und eine Holzfassade zum Innenhof. Aufgrund niedriger Kostenobergrenzen wird das gesamte Tragsystem des Hauses in Stahlbeton vorgefertigt.
Veröffentlichungen:Architekturführer Hannover 2000
Deutsche Bauzeitung 7/2000
Neuer Geschosswohnungsbau DVA 2000
Mauerwerkatlas Edition Detail 2001
a+u 373 Architecture and Urbanism Tokyo 10/2001
Abstract Magazine 13/2002
Stand der Dinge, Beilage zu Hochparterre10/2003
Im DETAIL Verdichtetes Wohnen Birkhäuser 2004
Fassadenatlas Edition Detail 2004
Archplus 176-177/2006
European Housing Concepts 1990-2010
Auszeichnungen:Bauherrenpreis 2000
Gestaltungspreis der Wüstenrot-Stiftung 2000
BDA Preis Niedersachsen 2000
Architekturpreis Ziegel Forum 2002
Ausstellungen:Architekturpreis 2002 des Ziegelforums Wanderausstellung München, Passau, Obersdorf, Landshut, Freising
Stand der Dinge: Wohnen in Bern, Kornhausforum Bern



Kosten:6.073.230 €
Fläche:6.109 m²
Planungsleistung:Architektenleistung LPH 1-5, baukünstlerische Oberleitung
Mitarbeiter:Ivan Grafl, Rüdiger Krisch, Ulrike Wietzorrek