Städtebau    Wohnen    Gewerbe    Büro    Revitalisierung    Öffentliche Bauten    
 

Ballspielhalle Ingolstadt
Bauherr:
Städtisches Hochbauamt, Ingolstadt
Standort:Weckenweg 27, 85055 Ingolstadt
Fertigstellung:2002
Beschreibung:Die Ballspielhalle (30 x 45 x 8 m) wird sowohl vom benachbarten Gymnasium, als auch vom örtlichen Sportverein genutzt. Der nach Norden orientierte Teil wurde als Holzkonstruktion erstellt. Ein zweigeschossiger Gebäudeteil im Süden, der alle Nebenräume aufnimmt, wurde als Stahlbetonkonstruktion ausgeführt. Die gesamte Gebäudehülle besteht aus einer Profilbauglaskonstruktion, die zwischen ihren beiden Glasprofilschalen mit transluzenter Wärmedämmung gefüllt ist. Die beiden Reihen großer Leichtmetallkippelemente im oberen und unteren Bereich der Nordfassade sowie der im Süden vorgelagerte Umkleideteil, schützen dabei die Halle vor übermäßiger Aufheizung.
Veröffentlichungen:Architektur Jahrbuch Bayern 2003
c3 Korea 308 Korea 2003
A+W Architektur+Wettbewerbe 6/2004
Architecture on SPORTS Facilities Barcelona 2005
GLAS Architektur und Technik, 6-7/2005
Kosten:1.432.900 €
Fläche:1.187m²
Planungsleistung:Architektenleistung LPH 1-3, Systemausschreibung, baukünstlerische Oberleitung
Mitarbeiter:Peter Scheller, Katrin Möller, Christoph Schreyer